Dienstag, 31. Juli 2012

Ich kenne keinen Stress, höchstens Strass.

(Karl Lagerfeld)



Ganz im Sinne Karl Lagerfelds möchte ich mit diesem Post die Kategorie „Do It Yourself“ (DIY) mit Ruhe und viel Strass eröffnen. In Zukunft kommen hier immer mal wieder Posts drauf, die das Leben schöner und vor allem individueller machen. Und dazu ist oft nicht viel nötig, außer ein wenig Geduld und Begeisterung fürs Selbermachen. Viel Spaß beim Lesen und Nachmachen!

Heute geht es um die Wandbemalung, die ich in meinem kleinen aber feinen Bamberger Appartement selbst gemacht habe. Ich wollte eigentlich mit Schablonen arbeiten, doch nach dem ersten Versuch damit, passierte leider genau das, was ich vorher befürchtet hatte. Durch die Raufasertapete verlief die Wandfarbe an vielen Stellen unter die Schablone, so dass die Blumen keine sauberen Ränder mehr hatten. Nachdem bestimmt viele von euch Raufaser haben, hier meine Lösung für wunderschöne individuelle Blumenranken, Schnörkel oder was es sonst noch so an Vorlagen gibt.


Zunächst braucht ihr:
  • 1-2 Wandschablonen eurer Wahl (können kombiniert werden)
  • Wandfarbe
  • einen möglichst dünnen und einen dickeren Malpinsel
  •  Krepp-Klebeband
  • Bleistift
  • Optional: Strasssteine, Bastelkleber

Wenn ihr die perfekte Stelle an der Wand gefunden habt, überlegt euch, wie ihr aus den Schablonen am besten ein Muster, eine Girlande oder ein Arrangement machen kann. Klebt nun die Schablone mit dem Kreppband an die Wand und, zeichnet mit dem Bleistift die Umrisse der Schablone nach.



Um ein ganz individuelles Muster zu bekommen, nehmt die Schablone immer wieder ab und klebt sie so hin, dass nach und nach das gewünschte Design entsteht.



Ist das Muster vorgezeichnet, könnt ihr den Pinsel schwingen! Je nachdem, wie filigran die auszumalende Vorlage ist, greift ihr zum dünneren oder dickeren Pinsel. Die Wandfarbe lässt sich damit wunderbar vermalen. Am besten macht ihr euch immer einen kleinen Klecks auf eine Untertasse oder in ein kleines Gefäß. So müsst ihr nicht immer in den Farbeimer eintunken und seid flexibler. Nach und nach entsteht euer ganz eigenes Design an der Wand. Wichtig ist hier: Durchhalten! Es ist zwar (je nach Größe) ganz schön viel Arbeit, aber es lohnt sich. Ich war überglücklich, als ich die Blumenranke dann an der Wand hatte.

Wer danach noch Lust hat, kann (nachdem die Farbe durchgetrocknet ist) dem Ganzen mit Strasssteinchen einen edlen Touch verleihen. Diese lassen sich abgepackt im Internet bestellen oder im Basteladen bekommen. Einfach an der gewünschte Stelle ein ganz kleinen Tropfen Kleber auf die Wand geben und der Stassstein aufdrücken. In meinem Fall habe ich sie in der Mitte der Blumen angebracht. Glitzert in der Sonne wunderschön und machen die neue Wand zum absoluten Blickfang. 


Ich habe Swarovskistrass verwendet, weil er das wunderbarste Glitzern von allen hat und ich noch welchen zu Hause hatte. Es geht aber natürlich auch jeder andere Strass oder Glitzersteine.
So, ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. Auch wenn der Aufwand nicht ganz bescheiden ist, das Ergebnis ist großartig!

PS.: Wie gefällt euch meine Wand?

Kommentare:

  1. Wow, das sieht echt hammer aus! Ich denke, dass selbst malen viel besser wirkt als Wandtattoos aufzukleben. Für so ein Ergebnis lohnt sich der Aufwand definitiv! Jetzt hab ich Lust bekommen, selbst aktiv zu werden! :)

    AntwortenLöschen

Für fleißiges Antworten wird gedankt.